Links überspringen

Hauptnavigation

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, wir bitten aber unser Publikum um eine Spende.
Sitzplätze lassen sich reservieren unter: info@sovie-ev.de Oder telefonisch: 0 80 84 967 04 31

Jahresübersicht

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

TRIO GAUBERT

Veranstaltung Navigation

TRIO GAUBERT

Festliches Kammerkonzert mit Werken von Haydn, Weber, Hummel und Gaubert

Samstag, 11. März 2017, Beginn: 19:00 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr)

Vor dem Trio Gaubert zeigen „Best Of KMS“, die Spitzenschüler der Kreismusikschule Erding das hohe Niveau ihrer Ausbildung.

Festsaal Wasserschloss

Das Trio GAUBERT wurde 2011 von Fanny Mayne, Nicolas Faure und Patrik Hévr gegründet. Dabei unterstützten sie zahlreiche renommierte Professoren und Kammermusiker, wie z.B. Prof. Bernhard Schmidt (Mandelring Quartett), Prof. Dirk Mommertz (Fauré Quartett), und Prof. Nina Janßen-Deinzer (Frankfurter Ensemble Modern). Das Trio bestand zudem in München das schwierige Vorspiel zur Zulassung in den weltberühmten YEHUDI ENUHIN e.V. (Live Music Now). Sie erweiterten gemeinsam ihre musikalischen Fähigkeiten an den Hochschulen in München und Nürnberg, und stachen bei verschiedenen internationalen Kammermusik-Wettbewerben heraus (Leopold Bellan, Fnapec in Paris, Europäischer Kammermusik-Wettbewerb, etc.). Des Weiteren wurden sie bei dem vom traditionsreichen Mozart Verein 1829 ausgetragenen Kammermusik-Wettbewerb mit dem zweiten Preis ausgezeichnet.

Das Trio Gaubert mit seinen hochmusikalischen, erfahrenen und in vielen Wettbewerben ausgezeichneten Musikern, spielt in dem festlichen Kammerkonzert im Wasserschloss Taufkirchen (Vils) Werke von Joseph Haydn, Carl Maria von Weber, Johann Nepomuk Hummel und Philippe Gaubert. Ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse!

www.triogaubert.com

BIOGRAPHIEN:

Das herausragende musikalische Talent der französischen Flötistin Fanny Mayne wurden schon früh erkannt und sie verzauberte schon bald mit ihren brillanten, eleganten und gefühlvollen Konzerten ihr Publikum. Musiker wie Kritiker lobten ihr wunderbares, fesselndes und farbenprächtiges Spiel.

Bei ihrem Abschluss in Frankreich erhielt sie den ersten Preis summa cum laude und die Glückwünsche der Prüfungskommission in Querflöte und Kammermusik. Ihre weitere Ausbildung erfolgte in Österreich bei dem Solisten Reza Najfar (Innsbruck & Wien) und sie erhielt ihr Diplom zum Hochschulabschluss als Konzertmusikerin mit einstimmigen Auszeichnungen. Während ihrer Ausbildung tauchte sie in die traditionsreiche Österreichische Schule ein. Parallel dazu steigerte sie ihre Kompetenzen gemeinsam mit Prof. Philippe Boucly, Soloflötist beim Bayerischen Rundfunkorchester. Um Ihr Wissen noch weiter zu bringen, machte sie in Deutschland einen Masterabschluss (Künstlerische Ausbildung) unter Prof. Anne-Cathérine Heinzmann, stellv. Soloflötistin bei der Frankfurter Oper und Professorin an der Hochschule für Musik in Nürnberg.

Sie spielte als Soloflötistin mit dem Cannes PACA Orchester (innerhalb des SymphoNew Projekts), dem Perpignan Méditerranée Orchester, dem Tiroler Kammerorchester gespielt und war Substitutin in zahlreichen weiteren Orchestern. Vor kurzem glänzte sie als Solistin bei Aufführungen von Beethovens Fidelio beim Staatstheater Nürnberg.
Mayne trat unter der Leitung von berühmten Dirigenten (u.a. Tito Ceccherini, Oswald Sallaberger und Michael Palmer) auf und hat viele herausragende Musiker begleitet (z.B. Bertrand Chamayou, Joaquín Achucarro oder Régis Pasquier)

Im Genre der Kammermusik ist Fanny Mayne mit zahlreichen Ensembles aufgetreten (Bläserquintett, Querflötenquartett, Trio Querflöte mit Gesang und Klavier, Querflöte und Gitarre, Querflöte mit Bratsche, Cello und Gitarre, Querflöte und Streichtrio, Querflöte und Harfe, etc.) Während drei aufeinander folgenden Sommern spielte sie beim Jeune Art Russe Festival, das in Cannes stattfand, bevor sie nach Moskau flog, um hier am Ars Longa Festival teilzunehmen. Die Kammermusik-Konzerte in der Gnessin Akademie und dem Tschaikowski-Haus Museum werden für immer in ihrem musikalischen Gedächtnis bleiben.

2011 gründet Sie mit dem Cellisten Nicolas Faure, das Duo Cord‘Eole (Querflöte und Cello), deren Konzerte auf verschiedenen Festivals in ganz Europa begeisterten und ist zudem bei großen Veranstaltungen (Patriarch Bartholomew I. von Konstantinopel, Ministerpräsident von Bayern, etc.) aufgetreten.

Fanny Mayne unterrichtet derzeit an der privaten Wiener Musikakademie.


Nicolas Faure ist ein brillanter und begeisterter französischer Musiker, der bereits zahlreiche Konzerte in ganz Europa gespielt hat (Frankreich, Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Holland, Weißrussland …) Seine kraftvollen Aufführungen sind geprägt von Gefühl und Leidenschaft, angetrieben von einer klaren und respektvollen Vision der Musik. Mit seinem geschmeidigen, energiegeladenen und warmen Spiel verbunden mit seiner betörenden Bogenführung verzaubert er stets das gesamte Publikum.
Er spielt seit Jahren in zahlreichen Orchestern mit – im Speziellen sind das das Wiener Jeunesse Orchester und das Kammerorchester Innstrumenti (als Solo Cellist). Er nahm an zahlreichen zeitgenössischen Musikaufnahmen sowohl auf CD als auch für das ORF Radio teil. Regelmäßig trat er mit dem Tiroler Symphonie Orchester Innsbruck, dem Camerata Vivaldi, dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau und dem Münchner Opern Orchester auf.

Er spielte in den größten Häusern Europas (Wien Musikverein, Wien Konzerthaus, Salzburg Musikfestspiel, München Gasteig Philharmonie, Zürich Tonhalle, Bern Casino, Roma Citta della Musica, Firenze Teatro Verdi,…) unter der Leitung vieler namhafter Dirigenten (Andrés Orozco-Estrada, Atso Almila, Tito Ceccherini, Alois Glaßner, etc.). Zudem begleitete er viele berühmte Künstler wie Janine Reiss, Edita Gruberova, Brigitte Fassbaender, Ursula Langmayr, Christopher Hinterhuber, Florian Berner, Christa Ratzenböck, Krassimira Stoyanova, Jean-Claude Pennetier, Stephen Costello oder Ashley Thouret.
Nicolas FAURE lebte seine Leidenschaft für Kammermusik in zahlreichen Ensembles aus. und genoß privilegierte Augenblicke an höchsten musikalischen Orten: Moulin d’Andé, Festival des Vacances de Monsieur Haydn, Festival des Musiques Démesurées, Festival 1000 Sources & Dordogne sowie dem Klangspuren und dem Richard Strauss Festival.

Nicolas FAURE studierte Musik am Clermont-Ferrand Conservatoire in der Auvergne sowie am Cachan Conservatoire in der Nähe von Paris, wo er seine Diplom-Prüfung in Cello und Kammermusik mit Auszeichnung und den Glückwünschen der Jury, ablegte. Zudem unterrichtet ihn Prof. Helmar Stiehler, Anssi Karttunen und Michel Strauss. In Innsbruck belegte er die Konzertmeister Klasse der Münchner Philharmoniker und vertiefte seine Kenntnisse bezüglich traditioneller österreichischer Musik bei Prof. Michael Hell. Sein Fortschritt wurde durch vier Jahre Ausbildung in der Tradition der Wiener Philharmoniker und im Geist von Sergiu Celibidache, in dem ihn Prof. Hell unterrichtete, stark geprägt. Er erhielt das Künstlerische Diplom im Konzertfach durch einstimmige Auszeichnung und mit den Glückwünschen der Jury, danach einen Master in Musik/Kunst mit Ehren von der Hochschule für Musik in München, und zu guter Letzt noch ein spezialisiertes höheres Diplom für Pädagogik.

Parallel hierzu, studierte Nicolas Faure das Dirigieren von Orchestern mit Maestro Tito Ceccherini in Innsbruck. Diese menschliche und künstlerische Zusammenarbeit hatte einen großen Einfluss auf seinen musikalischen Weg.
Nicolas FAURE unterrichtet derzeit an der privaten Universität „Wiener Musikakademie“.

Nicolas FAURE spielt auf einem französischen Cello von Mirecourt.


Patrik Hévr begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen.
Von 2001 bis 2009 besuchte er in Prag das Gymnasium Jan Neruda mit musikalischer Ausrichtung in der Klavierklasse von Jan Tůma. 2009 – 2012 studierte und absolvierte er erfolgreich das Prager Konservatorium bei Martin Kasík.

Seit dem Wintersemester 2010/11 studierte er bei Prof. Wolfgang Manz an der Hochschule für Musik Nürnberg.
Wichtige Impulse erhielt er u. a. auch von Prof. Ivan Moravec, Prof. Ivan Klánský und Leif Ove Andsnes. Patrik Hévr nahm an Meisterkursen in Deutschland, Tschechien und Norwegen teil, und ist erster Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie den Wettbewerben Karlovarská růžička (2000), Prague Junior Note (2001), dem internationalen Klavierwettbewerb Virtuosi per musica di pianoforte in Ústí nad Labem (2003) und dem internationalen Smetana Klavierwettbewerb in Pilßen (2004). 2005 gewann er den 3.Preis beim internationalen Klavierwettbewerb Carl Czerny in Prag. 2012 gewann er beim Klavierwettbewerb des Prager Konservatoriums.
und 2013 beim Internationalen Klavierwettbewerb Chopin Piano Contest der Chopin-Gesellschaft in Hannover. Im gleichen Jahr wurde er mit dem 2.Preis sowie dem Publikumspreis der Berthold-Hummel Klavierwettbewerbs in Würzburg ausgezeichnet

Seit 2011 ist er Stipendiant der Stiftung The Kellner Family Foundation sowie des DAAD, PE-Förderungen für Studierende der Musik e.V., der Erna Köhler-Stiftung und der Anny Kast-Stiftung.

Er gibt Solokonzerte mit Orchestern in den wichtigsten Prager Konzertsälen (Rudolfinum, St.Simon und Juda Kirche, etc.) sowie Solo- und Kammermusikkonzerte in anderen Städten in Tschechien, Deutschland (Bayreuth, Nürnberg, München, Saarbrücken, Trier, etc.), in Norwegen, Dänemark oder Italien. Und tritt als Solist in Konzerten u.a. mit der Tschechischen Philharmonie, dem Orchester der Hauptstadt Prag oder Nürnberger Symphoniker auf.

Details

Datum:
11. März
Zeit:
19:00 - 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Festsaal Wasserschloss
Telefon:
0 80 84 967 04 31
Webseite:
http://sovie-ev.de